Menu

Forschungsagenda

Die Alpha-1 Foundation hat mit einen erheblichen Zeitaufwand eine realisierbare und relevante Forschungsagenda aufgestellt. Begonnen wurde auf der Ebene der strategischen Planung, die durch die Stiftung im Jahr 2000 abgeschlossen wurde. Die globale Auswertung der stiftungseigenen Programme und Forschungstätigkeit umfasste sowohl Anregungen des bestehenden wissenschaftlichen AAT-Netzwerks als auch einer breiten Auswahl von Organisationen und Experten. Die strategische Planung beinhaltete Sitzungen von Planungsgruppen, Wissenschaftlern, Regierungsvertretern der National Institutes of Health und Food & Drug Administration sowie schriftliche Kommentare des Center of Disease Control und gesundheitlicher Selbsthilfegruppen im National Health Council. Während der zahlreichen strategischen Planungssitzungen wurden die bedeutendsten Forschungsschwerpunkte und die Lücken im aktuellen Wissen, die durch weitere Forschung geschlossen werden müssen, identifiziert.

Die zweite Phase der Forschungsagendaentwicklung wurde durch das Medical and Scientific Advisory Committee (MASAC), das primäre medizinische Beratungsgremium der Alpha-1 Foundation, bestritten. In dessen Sitzungen werden die innerhalb der strategischen Planung identifizierten Forschungsgebiete regelmäßig (jährlich) evaluiert. Im Jahr 2001 ernannte das MASAC einen Adhoc-Ausschuss, um die in der strategischen Planung vorgeschlagenen Forschungsschwerpunkte sorgfältig zu überprüfen. Die Empfehlungen sollten hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Durchführbarkeitauf auf den momentanen Kenntnissen und technologischen Errungenschaften basieren. Der Adhoc-Ausschuss stellte die folgende Forschungsagenda auf. Sie dient als Arbeitsunterlage der Förderprogramme.

Forschungsagenda:

Grundlagenforschung: Identifizierung von Zielen und Entwicklung therapeutischer Ansätze

  • Molekularbiologische Produktion von Alpha-1 Antitrypsin (AAT)
  • Mechanismen der AAT-Synthese, des Faltens und der Absonderung
  • Molekularpathologie des Z-AAT-Gens
  • Entwicklung eines Tiermodells für AAT-Mangel
  • Lungenforschung
  • Faktoren des Lungenwachstums, der Lungenveränderung und der Lungenerholung
  • Mechanismen der Gewebezerstörung, Reaktion auf Verletzungen und Entzündungen
  • Leberforschung
  • Faktoren des Leberwachstums, der Leberveränderung und der Lebererholung
  • Mechanismen der Leberzellvergiftung und Leberschäden
  • Technologische Entwicklung
  • Leberzelltransplantation
  • Gentherapie
  • Stammzellenbiologie
  • Kleinmolekulare Antiproteasen
  • Kleine Moleküle, Screening mit hoher Durchsatzrate

Klinische Forschung: Erkennen von Alphas und Definition des natürlichen Krankheitsverlaufs des AAT-Mangels

  • Epidemiologie des AAT-Mangels
  • Gezieltes Erkennen von AAT-Gendefekten
  • Screening der Bevölkerung auf AAT-Gendefekte
  • Ansätze zur Förderung eines routinemäßigen jährlichen Lungenfunktionstests in der Grundversorgung
  • Definition des Risikos klinischer Manifestationen bei heterozygoten Trägern
  • modifizierende nukleäre Gene, welche sich bei Personen mit AAT-Mangel auf die Lunge und Leber auswirken
  • Bedeutung von Entzündungen in der Pathogenese der AAT-Lungenerkrankung
  • Etablieren effizienter klinischer Indikatoren zur Messung der Ausfälle bei Personen mit AAT-Mangel
  • Quantitative Computertomographie-Scans zur Einschätzung des Verlaufs der Lungenerkrankung
  • "Biomarkers" für die Früherfassung der Lungen- oder Lebererkrankung, oder für den Verlauf der Erkrankung
  • Lebensqualität, Nutzung des Gesundheitssystems und Kontrolle der Symptome

Modifizierende Umwelteinflüsse, welche sich bei Personen mit AAT-Mangel auf die Lungen- und Lebererkrankung auswirken

  • Klinische Manifestationen des AAT-Mangels außerhalb der Lungen und der Leber

Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf die Therapie: Auswertung neuer therapeutischer Ansätze

  • Alpha-1-Antitrypsin-Ersatztherapie
  • Entwicklung von AAT-Aerosoltherapien
  • Nutzen von AAT-Therapien nach Lungentransplantation
  • Augmentationstherapie nach Lungentransplantation
  • Verbesserung der Ergebnisse von Lungen- und Lebertransplantationen
  • Behandlung der Lungenüberblähung
  • Entzündungsvermeidung
  • Therapie mit kleinmolekularen Antiproteasen
  • Gentherapie
  • Genersatztherapie
  • Verbesserung der AAT-Produktion
  • Chemische Chaperontherapie

Erforschung ethischer, sozialer und rechtlicher Sachverhalte: Überwindung von Hindernissen für Alphas

  • Tests/Screening von Neugeborenen
  • Gezielte Erkennung
  • Soziale Dimensionen des AAT-Mangels
  • Gerechte Verteilung verfügbarer medizinischer Therapien